Archiv der Kategorie: Gedichte

Wenn die Muse mal nicht will!


Autoren kennen dieses Gefühl all zu gut, fürchten es aber beim Namen zu nennen. Können keinen vernünftigen Satz aufs Papier bringen. Und wenn dann kommt dabei meistens nur Mist raus. Ich habe keine Angst und nenne es beim Namen, da … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 2 Kommentare

Tag vor Weihnachten


Heute ist mein Blog sehr kurz und klein. Es ist ein Gedicht auf Mundart geschrieben mit dem Titel: Tag vor Wiehnachtä. Mit diesem Gedicht möchte ich allen wunderschöne Festtage mit euren Liebsten wünschen. Feiert schön, kommt gut ins neue Jahr … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 3 Kommentare

1. Advent


Alle Jahre wieder den gleichen Gedanken, der mich beschäftigt: Schon wieder ist die Adventszeit angebrochen, wie doch die Zeit schnell vergeht, gerade noch war man mit den Gedanken noch im Sommerurlaub und jetzt ist schon der 1. Advent. Für viele … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Streu Blumen zu Lebzeiten


Dieses Gedicht schrieb ich aus aktuellem Anlass am 2. November 2011: Tränen verschleiern meine klare Sicht, die Nachricht mir das Herz zerbricht, ungläubig lese ich die wenigen Zeilen, die mein Herz in 1000 Stücke teilen. Dein Hilfeschrei wurde nicht erhört, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Gib nicht auf!


Mein Freund, gib nicht auf, lass deine Tränen ihren Lauf, du hast bereits vieles gesehen, manches Unrecht ist dir geschehen. Als Alien ausgelacht und verspottet, am liebsten würde man sie ausrotten, doch sie sind Menschen wie du und ich, und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Kommentar hinterlassen

Frei sein!


Frei – wie ein Adler sein, höher fliegen können, in Gedanken ganz allein, Freiheit möcht ich jedem gönnen. Frei sein, von Erwartungen, gerecht zu werden jeder Forderung, seinen Beitrag, seinem Leben, einen Inhalt, einen Sinn zu geben. Hoffnung haben, frei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Kommentar hinterlassen

Ich will nicht sterben


Ich will nicht sterben, lass mich nicht allein, werde meine Familie verlieren, und ganz alleine sein. Lass mich bei dir bleiben, du warst stets mein Halt gewesen, warum lässt du mich nun verwesen? Nun falle ich, habe keine Kraft, ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Kommentar hinterlassen

Ausgenutzt und weggestellt


Ich fühle mich,wie ausgenutzt und weggestellt,wie einmal gebraucht,und doch schon verbraucht.Ich fühle mich verletzt,wenn man mich,wie eine Sache behandelt,und einfach wegwirft.Ich war für dich da,hab dir immer zugehört,und ist das nun deinen Dank dafür?Ich gab dir mein Herz der Freundschaft,und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Kommentar hinterlassen

Herbstliche Regenkönigin und ihre Macht auf die Welt


Blätter spielen im kühlen Winde,sie fallen wirbelnd zu boden,wollten sich an ihrem Lebensbaum festhalten,aber hatten einfach keine Kraft mehr.Kraft sich gegen den Wind aufzustämmen,sich weigern ihre Freunde und Familie zu verlassen,um im Frühling voller Lebensfreude,wieder zu erwachen zu neuem Leben.Farbenfrohes … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Kommentar hinterlassen

Trau auch wem


Die Nachricht trifft mich wie ein Schlag,das was man abgemacht hatte,findet nun,doch nicht statt.Wollten uns treffen,nur unverbindlich treffen,doch du hast ja Angst,deine Freundin kann es missverstehn.Es wäre nur ein treffen gewesen,von zwei "Freunden",das kann jeder normale Mensch,ob man nun kurz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Kommentar hinterlassen